Internationale Konferenz der DKU: Transformationen in Zentralasien seit 1991

Datum: 25.-26. April 2019


Seit dem Beginn der politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Transformation in Zentralasien nach dem Zerfall der Sowjetunion ist es angebracht, die wichtigsten Trends, Veränderungen und Herausforderungen in der heutigen Entwicklung der zentralasiatischen Länder zu verstehen. Ziel der Konferenz ist es, Experten und Wissenschaftler aus Kasachstan und darüber hinaus zusammenzubringen, um die wichtigsten Aspekte des politischen, wirtschaftlichen, technologischen, gesellschaftlichen und kulturellen Wandels in der Region seit 1991 sowie die Herausforderungen zu erörtern, mit denen die Länder Zentralasiens in der Zukunft konfrontiert sind.

Als Forschungsthemen einzelner Beiträge gelten vorläufig folgende Forschungsbereiche:

  • Trends und Herausforderungen der politischen Entwicklung in Zentralasien
  • Entwicklung und Aspekte der politischen Kultur in der Region
  • Trends und Aspekte des Multikulturalismus in der Region
  • Migration und Rückwanderung in der Region seit 1991
  • Marktreformen und wirtschaftliche Entwicklung in den zentralasiatischen Ländern
  • Probleme und Trends in der Entwicklung des Bildungssystems in Zentralasien seit 1991
  • Trends und Probleme in der Entwicklung des Gesundheitssektors in der Region
  • Staats- und Nationsbildung in Zentralasien
  • Entwicklungshilfe in den Ländern Zentralasiens: Dynamik, Trends und Probleme
  • Zentralasiens Diplomatie und Soft Power innerhalb und außerhalb der Region
  • Sowjetische Hinterlassenschaften und Erinnerungen im Alltag der zentralasiatischen Völker
  • Probleme und Chancen in der Entwicklung von Wissenschaft und Technologie in der Region
  • Gender- und Genderpolitik in den Ländern Zentralasiens
  • Sicherheitsbedrohungen und -reaktionen in Zentralasien
  • Klimawandel und politische Maßnahmen zu seiner Bewältigung in der Region
  • Trends und Politik im Energiesektor in der Region
  • Die digitale Transformation Zentralasiens seit 1991: Trends und Probleme
  • Entwicklung des Transports und Logistik in Zentralasien seit 1991
  • Entwicklung des kontinentalen Verkehrs und Handels in der Region

Richtlinien für die Einreichung der Abstracts:
Alle Interessenten können ihre Abstracts in Umfang von max. 350 Wörtern bis zum 30. Januar 2019 einreichen. Die wichtigsten Termine sind weiter unten angegeben. Die eingereichten Abstracts sollten folgende Angaben enthalten:

  • Titel des Beitrags
  • Vor- und Nachname des Autors (der Autoren)
  • Institutionelle Zugehörigkeit
  • Aktuelle Position und akademischer Titel
  • E-Mail-Adresse
  • kurze Zusammenfassung des Artikels, der in die Sammlung der Konferenzbeiträge aufgenommen wird

Richtlinien für die Einreichung der Artikel:
Nach der Auswahl der Abstracts werden alle ausgewählten Referenten aufgefordert, ihre Artikel einzureichen, die sich mit dem Thema des angenommenen Abstracts befassen. Die Termine für die Einreichung der Artikel sowie die Richtlinien für ihr Format sind unten angegeben. Von den Teilnehmern wird erwartet, dass sie sich mit dem Thema der eingereichten Abstracts befassen. Die eingereichten Artikeln müssen klar strukturiert (Einleitung, Hauptteil und Schlussfolgerung) und artikuliert sein, ein Zeichen von Originalforschung tragen, sowie einen wesentlichen Beitrag zum Wissen im jeweiligen Fachgebiet leisten. Die Autoren müssen die Liste der verwendeten Literatur am Ende des Artikels beifügen. Alle Verweise im Text müssen in den Fußnoten angegeben werden. Die Autoren sind gebeten, bei der Zitierung und bei der Literaturangaben den MLA-Stil zu verwenden. Das Organisationskomitee der Konferenz behält sich das Recht vor, jene Artikel abzulehnen, die dem Konferenzthema nicht entsprechen oder die oben genannten Richtlinien für die Einreichung nicht erfüllen.

Richtlinien für das Format der einzureichenden Artikeln:

  • Größe: max. 5000 Wörter ohne Anhänge und Referenzen
  • Schrift: Times New Roman
  • Schriftgröße: 12
  • Intervall: 1,5 Zeilen

Sprache der Konferenz:
Die Konferenzsprachen sind Englisch, Russisch und Kasachisch. Um die Podiumsdiskussion effizienter zu gestalten, behält sich das Organisationskomitee jedoch das Recht vor, die einzelnen Panels nach Arbeitssprache in «Nur Englisch», «Nur Russisch» und «Nur Kasachisch» einzuteilen. Die Artikel werden in allen drei Sprachen akzeptiert. Bei Artikeln in kasachischer Sprache sind die Autoren jedoch gebeten, die Abstracts entweder in Englisch oder in Russisch zusätzlich einzureichen.

Terminkalender:

  • Ankündigung der Konferenz: 30. November 2018
  • Einsendeschluss für die Abstracts: 30. Januar 2019
  • Benachrichtigung ausgewählter Teilnehmer: 8. Februar 2019
  • Einsendeschluss für Artikel: 29. März 2019
  • Anmeldung und Ankündigung des Konferenzprogramms: 12. April 2019
  • Konferenzdatum: 25.-26. April 2019

Konferenzausschuss:

  • Dr.phil. Serik Beimenbetov, Deutsch-Kasachische Universität, Fakultät für Sozial- und Politikwissenschaften
  • Dr. Dinara Tyulyubaeva, Deutsch-Kasachische Universität, Fakultät für Ingenieur- und Wirtschaftswesen
  • Dr. Sebastian Mayer, Deutsch-Kasachische Universität, Fakultät für Sozial- und Politikwissenschaften
  • Prof. Dr. Bodo Lochmann, Deutsch-Kasachische Universität, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
  • Dr. Nassipkul Dyusembekova, Satpaev Technical University, Fakultät für Energiewirtschaft
  • Dr. Barbara Janusz-Pawletta, Deutsch-Kasachische Universität, Fakultät für Sozial- und Politikwissenschaften, Institut für Naturressourcen, UNESCO-Lehrstuhl für Wasserwirtschaft

Einreichungs- und Kontaktinformationen:
conference2019@dku.kz

Call for Particpation_DKU Conference 2019_Deutsch, pdf