Forschungsinstitut für internationale und regionale Zusammenarbeit

Sultanov Bulat Klychbaevich

Persönliches: Kasache, geboren am 6. September 1951 in Alma-Ata.

Bildung:

  • Hochschulbildung: Kasachische Staatliche Universität. S.M. Kirova, Fakultät für Geschichte, Sonderabteilung (1968−1974);
  • Postgraduiertenstudium, Vollzeitabteilung, Moskauer Staatliche Universität. M. Lomonossow (1979−1982).

Fachrichtung: Neue und jüngste Geschichte Westeuropas und Amerikas.

Akademischer Grad: Doktor der Geschichtswissenschaften (2007).

  • Thema der Doktorarbeit: «Die kasachisch-russischen Beziehungen im Kontext der strategischen Interessen Russlands (Ende des 20. — Anfang des 21. Jahrhunderts)», Verteidigt an der Kasachischen Nationalen Universität al-Farabi am 25.05.2007.
  • Thema der Dissertation: «Die Haltung der deutschen Arbeiterparteien zu den Arbeiter- und Soldatenräten während der deutschen Novemberrevolution 1918−1919», Verteidigt an der Moskauer Staatlichen Universität M.V. Lomonossow am 8. Juni 1983.

Akademischer Titel: Dozent für Weltgeschichte (1989).

Diplomatischer Rang: Berater erster Klasse im diplomatischen Dienstes (2002).

Staatliche Auszeichnungen der Republik Kasachstan und des Auslands:

  1. Medaille «10 Jahre kasachische Verfassung» (25. August 2005);
  2. Medaille «10 Jahre Astana» (08.07.2008);
  3. Medaille «10 Jahre Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit» (01.03.201);
  4. Medaille «20 Jahre Unabhängigkeit der Republik Kasachstan» (10.11.2011);
  5. Medaille des Außenministeriums der Republik Kasachstan «20 Jahre diplomatischer Dienst der Republik Kasachstan» (29.06.2012);
  6. Ehrenurkunde des Vorsitzenden der Volkversammlung Kasachstans — Des Präsidenten der Republik Kasachstan Nasarbajew (20.10.2010);
  7. Orden der Freundschaft (Russische Föderation) (03.10.2011);
  8. Medaille «Für den Beitrag zur Verbesserung von Status und Prestige des Buches» (19.07.2012);
  9. Medaille «20 Jahre Initiative zur Einberufung der CICA» (01.12.2012);
  10. Ehrenzeichen des Außenministeriums der Republik Polen «Bene Merito» — «Für den Beitrag zur Stärkung von Freundschaft und Wissenschaft, Zusammenarbeit zwischen Polen und Kasachstan «(18.04.2013);
  11. Medaille «Für den Beitrag zur Entwicklung der Gewerkschaften der Republik Kasachstan» (20. Juni 2013);
  12. Medaille des Ministeriums für Bildung und Wissenschaft der Republik Kasachstan «Für die Verdienste bei der Entwicklung der Wissenschaft der Republik Kasachstan» (10/04/2014);
  13. Medaille «80 Jahre kasachische Nationale Universität al-Farabi «(28. Mai 2015);
  14. Medaille «20 Jahre Volksversammlung Kasachstans» (15. Juni 2015);
  15. Medaille «20 Jahre Verfassung Kasachstans» (05.08.2015);
  16. Medaille «Nazir Tyuryakulov» des Außenministeriums der Republik Kasachstan (23. Juni 2016);
  17. Medaille «25 Jahre Unabhängigkeit der Republik Kasachstan» (12.12.2016);
  18. Medaille des Außenministeriums der Republik Kasachstan «25 Jahre diplomatischer Dienst der Republik Kasachstan» (23. Juni 2017).

Ehrentitel:

  1. Verdienter Werktätiger der Republik Kasachstan (05.12.2008);
  2. Verdienter Angehöriger des Diplomatischen Dienstes der Republik Kasachstan (06.09.2011);
  3. Gewinner der Goldmedaille «A. Baytursynov» der Vereinigung der Hochschuleinrichtungen der Republik Kasachstan (2011);
  4. Honorarprofessor der kasachischen Wirtschaftsuniversität. T. Ryskulova (28.06.2011);
  5. Honorarprofessor der Shanghai University of International Studies (17.04.2013).

Weiterbildung:

  • Weiterbildungsinstitut der Moskauer Staatlichen Universität. M.V. Lomonossow, 1989;
  • Universität Freiburg (Bundesrepublik Deutschland, Freiburg, 1993);
  • Goethe-Institut. (Deutschland, Berlin, 1994);
  • Europäisches Zentrum für Sicherheitsstudien. J. Marshall (Deutschland, Garmisch-Partenkirchen, 2001).

Gesellschaftliche Tätigkeit

  • Internationaler Berater des Shanghaier Instituts für internationale Studien für 2018−2020. (Shanghai, 02.12.2017);
  • Vorstandsvorsitzender des Expertenclubs «Eine Region — ein Weg» (Almaty, 28. November 2017);
  • Mitglied des Gesellschaftlichen Rates des Außenministeriums der Republik Kasachstan (Astana, 29.03.2016);
  • Mitglied der Dissertationskommission zur Erlangung eines PhD-Grades für 2016−2018 für die Fachrichtungen 6D020200- Internationale Beziehungen; 6D020900- Orientalistik (Geschichtswissenschaften), (Almaty, seit 25.04.2016);
  • Mitglied des Wissenschafts- und Expertenrates bei der Volksversammlung Kasachstans;
  • Mitglied des Expertenrats beim Sicherheitsrat der Republik Kasachstan;
  • Mitglied des Außenpolitischen Rates beim Außenministerium der Republik Kasachstan;
  • Mitglied des Aufsichtsrats der Deutsch-Kasachischen Universität;
  • Mitglied des Redaktionskollegiums der wissenschaftlichen Zeitschrift der Kaznu Al-Farabi, Reihe «Internationale Beziehungen und internationales Recht»;
  • Mitglied des Redaktionskollegiums der Zeitschrift «Russland und die neuen Staaten von Eurasien». Die Zeitschrift wird vom Institut für Weltwirtschaft und Internationale Beziehungen der Russischen Akademie der Wissenschaften herausgegeben;
  • Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Zeitschrift «Multipolar», Zeitschrift für kritische Sicherheitsforschung «. («Multipolarität: Ein Journal für kritische Sicherheitsforschung»). Deutschland, Potsdam.

Berufliche Tätigkeit

  • 1974−1978 — Assistent des Lehrstuhls für Allgemeine Geschichte der Geschichtsfakultät der KazGU S.M. Kirow.
  • 1978−1982. — Lehrkraft, Doktorand des Lehrstuhls für moderne und zeitgenössische Geschichte der europäischen und amerikanischen Länder, Fakultät für Geschichte, Moskauer Staatliche Universität M. V. Lomonossow.
  • 1983−1993. — Assistent, Oberassistent, Dozent am Lehrstuhl für Weltgeschichte, Lehrstuhl für moderne und zeitgenössische Geschichte der Fakultät für Geschichte, Dekan der berufsbegleitenden Fakultät für Geschichte an der Kasachischen Nationaluniversität Al-Farabi.
  • 1993−1995 — Mitarbeiter im Außenministerium der Republik Kasachstan, erster Sekretär, Leiter der Europaabteilung .
  • 1995−2000 — Berater — Leiter der politischen Gruppe der Botschaft der Republik Kasachstan in der Bundesrepublik Deutschland (Bonn).
  • 2000−2001 — Mitarbeiter im Kasachischen Institut für strategische Studien beim Präsidenten der Republik Kasachstan (KISI), Leiter der Abteilung für Außenpolitik, Berater des Direktors, Stellvertreter, erster stellvertretender Direktor.
  • 2001−2002 — Direktor des Zentrums für Außenpolitik und Analyse des Außenministeriums der RK.
  • 2002−2004 — Berater, Gesandter — Leiter der Wirtschaftsgruppe der Botschaft Kasachstans in Deutschland (Berlin).
  • 2004−2005 — Erster stellvertretender Direktor des Instituts für Weltwirtschaft und Weltpolitik beim Fonds des ersten Präsidenten der RK.
  • 7. Juli 2005 — 16. Oktober 2014 — Direktor des KISI beim Präsidenten der Republik Kasachstan.

Seit 5. Januar 2015 bis heute — Direktor des Instituts für internationale und regionale Zusammenarbeit an der Deutsch-Kasachischen Universität (Almaty).

Die wichtigsten wissenschaftlichen Publikationen: 12 Bücher (einschließlich als Koautor) über internationale Beziehungen und Sicherheit und mehr als 200 Artikel zu den gleichen Themen.